Joggingschuhe im Vergleich

Auf dieser Seite wollen wir uns einmal ansehen, warum der richtige Laufschuh fürs Laufen/Joggen so wichtig ist und auf was man als Läufer achten sollte.

Joggen ist super! Es ist nicht nur ein hervorragender Ausdauersport der den ganzen Körper stärkt und beim Fett verbrennen hilft, sondern kann auch von jedem ausgeführt werden. Egal ob du bereits sportlich aktiv bist oder dir nun vorgenommen hast mit dem Sport anzufangen – Joggen ist ein toller Sport an dem du  garantiert viel Freude haben wirst. Die richtigen Joggingschuhe vorausgesetzt!  

Laufen bzw. Joggen ist eine günstige Angelegenheit. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sportarten wird beim Joggen außer einem Laufshirt und einer Laufhose nur ein ordentliches Paar Joggingschuhe (Top 10 Jogginschuhe 2017) benötigt. Diese allerdings sind essentiell.

In die Auswahl der passenden Joggingschuhe solltest du aber Zeit und auch etwas Geld investieren, denn mit den falschen Jogginschuhen hat man beim Laufen Schmerzen und im schlimmsten Fall besteht sogar Verletzungsgefahr.

Darum wollen wir hier einmal aufzeigen auf was man bei einem guten Sportschuh fürs Joggen achten muss und dir die besten Schuhe zum Joggen vorstellen.

Darum solltest du mit dem Joggen anfangen
Fassen wir zusammen
  • Joggen/Laufen ist für jedermann (sportlich aktiv oder Einsteiger)
  • Joggen/Laufen ist sehr günstig (Joggingschuhe sind die einzige notwendige Anschaffung)
  • Joggen/Laufen bringt schnelle Erfolgserlebnisse
  • Joggen/Laufen kann überall ausgeführt werden (optimalerweise in der Natur)

Die Top 10 der besten Lauf- bzw. Jogginschuhe

Den richtigen Joggingschuh zu finden kann mitunter mühsam sein, denn das Angebot an Laufschuhen ist riesig. Firmen wie Puma, Nike, Adidas, On, Brooks, New Balance, Asics oder Saucony haben dutzende Modelle auf dem Markt die sich teilweise an unterschiedliche Jogger bzw. Läufer richten.

Diese Übersicht zeigt die Top 10 der von uns verglichenen Lauf- bzw. Joggingschuhe und soll Ihnen beim finden des für Sie besten Laufschuhs helfen.

Adidas Adizero Adios Boost 2

Der Adidas Adizero Adios Boos 2 ist ein herausragender und wirklich innovativer Wettkampfschuh. Er eignet sich neben schnellen Trainingseinheiten vor allem auch für alle Lang- und Marathonläufer. Die Verarbeitung ist rund um gelungen und setzt auf hochwertige und nachhaltige Materialien. Highlight dieses Leightweight Laufschuh ist die bedarfsorientierte Dämpfung und die energierückführende Boost-Zwischensohle. Für Marathon-Läufer eine klare Kaufempfehlung!

Nutzerwertung:
9.2
2 Salomon Speedcross 3

Salomon Speedcross 3

Unser Salomon Speedcross 3 Test bestätigte was das äußere versprach. Ein solider Trail Laufschuh der seine Stärken vor allem auf unbefestigtem Grund ausspielen kann. Dank wetterfestem Material schreckt der Speedcross 3 auch vor Matsch und Schnee nicht zurück und bei Wurzelwegen und Waldläufen hilft die feste aber flexible Sohle dabei festen Tritt zu behalten. Geeignet ist der Salomon Speedcross 3 besonders für Neutralläufer aller Gewichtsklassen, die überwiegend im Gelände laufen.

9.2
3 Brooks Ghost 7

Brooks Ghost 7

Es ist und bleibt ein Traum was uns Läufern die Firm Brooks zur Verfügung stellt. Wen der etwas höhere Preis des Ghost 7 im Vergleich zum Ghost 6 nicht stört, der sollte zur aktuellen Version greifen. Wer sich aber einige Euro sparen will und nicht immer das neueste haben möchte, der kann noch immer mit gutem Gewissen zum Ghost 6 greifen.

So oder so, man erhält einen optimalen Schuh für alle die in befestigtem urbanen Gebiet Joggen und Mittelstrecken laufen möchten.

Nutzerwertung:
9.1
4 Brooks Ghost 6

Brooks Ghost 6

Die verbesserte Dämpfung, die tolle Passform und seine Flexibilität machen in zum perfekten Allrounder Sportschuh.
Athleten die sowohl gerne Abends joggen gehen und sich auch mal am Wochenende richtig beim Dauerlauf auspowern wollen, haben hier einen optimalen Schuh gefunden. Für diese Läufer gilt: Absolute Kaufempfehlung!

9.1
5 ON Running Cloud

ON Running Cloud

Der Cloud ist die optimale Wahl für Asphalt Läufer, die neben einem  natürlichen Lauferlebnis auch Wert auf eine ausgezeichnete Dämpfung legen. Das Gewicht in dieser Klasse ist einzigartig und macht den Schuh zum leichtesten Performance-Modell. Die innovative Cloud-Technologie verspricht nicht zu viel und sorgt tatsächlich für ein Laufgefühl wie auf Wolken.

Auch in Hinblick auf Verarbeitung und Material kann der robuste und wertig gefertigte ON Cloud überzeugen. Langlebigkeit und Preis-Leistungs-Verhältnis verschaffen ihm eine klare Kaufempfehlung.

Nutzerwertung:
9
6 Adidas Supernova Glide 6

Adidas Supernova Glide 6

Adidas lässt die Muskeln spielen wenn es um High-Tech geht. Klares Verkaufargument des Glide 6 ist die BOOST Technologie die eine wirklich gute Dämpfung bietet und trotz der starken Dynamik des Schuhes, sehr starken Grip bietet.

Im Gegensatz zum Brooks Ghost 7 ist der Supernova Glide 6 auch etwas besser aufgestellt, was Terrain abseits des Asphalt angeht. Insgesamt ebenfalls ein guter Allrounder der allerdings eher für etwas kräftigere Läufer konzipiert ist. Der schlanke, drahtige Typ kann die Vorteile der BOOST Technologie nicht vollständig ausnutzen. 

Nutzerwertung:
8.9
7 Nike Free 5.0

Nike Free 5.0

Er ist kein vollwertiger Laufschuh, doch diesen Anspruch erhebt der Nike Free 5.0 auch gar nicht. Seine Stärken liegen in seiner Dynamik, seiner guten Bodenhaftung und seiner Flexibilität. Für Freerunner, das kleine Training zwischendurch oder für Parkour ist der Nike Free 5.0 definitiv einen zweiten Blick wert. Auch als reiner Freizeitschuh ist er aufgrund der variablen Farbwahl und des Tragekomforts natürlich durchaus gut geeignet.

Nutzerwertung:
8.8
8 Saucony Kinvara 5

Saucony Kinvara 5

Es wahr wahrscheinlich nicht anders zu erwarten aber auch mit der fünften Ausgabe schafft es der Hersteller den Saucony Kinvara 5 ganz weit nach oben zu schieben.

Was uns allerdings nicht ganz so gut gefallen hat, war das etwas schwammige Laufgefühl im Vergleich zum Vorgänger. Durch die etwas weichere Mittelsohle büßt man etwas Festigkeit ein, was im direkten Vergleich doch auffällig ist.

Das aufwändige Dämpfung-Konzept gepaart mit der verbesserten Verarbeitung ohne dabei Abstriche beim Gewicht des Schuhes machen zu müssen, ist hingegen eine Meisterleistung.

Damit knöpft das überarbeitete Modell alles in allem an seine Vorgänger an und setzt den Siegeszug dieser herausragenden Lightweight Trainer fort.

8.7
9 ASICS Gel-DS Trainer 19

ASICS Gel-DS Trainer 19

Der Asics Gel DS Trainer 19 ist vor allem für den Wettkampf optimiert und soll dem Läufer zu Geschwindigkeit verhelfen. Das klappte im Test soweit auch gut. Der Schuh fühlt sich passend an und hat einen guten Grip. Uns waren die Gel-Inlays im Vorderfußbereich zu Beginn aber fast etwas zu weich. Nach einigem Laufen gewöhnt man sich daran aber das könnte für den ein oder anderen Läufer evt ein Störfaktor sein.

Wir meinen, wer einen Schuh für Sprints und Temporeiche Trainingseinheiten sucht und diese auf festem Grund absolviert, ist mit dem Asics gut bedient.

8.3
10 Mizuno Wave Rider 19

Mizuno Wave Rider 19

Entgegen dem allgemeinen Trend zu eher weicheren Schuhen erhält man mit dem Wave Rider einen sehr direkten und harten Laufschuh, dessen Stärke zwar nicht in der Flexibilität dafür aber in einer hohen Stabilität liegen. Der Laufschuh eignet sich für leichte bis mittelschwere Neutralläufer. Der Mizuno ist ein Nischen Laufschuh der sich am besten für schnelle und lange Laufeinheiten auf befestigtem Grund eignet.

Nutzerwertung:
8.1
Warum passende Joggingschuhe so wichtig sind

Normale casual Sportschuhe oder Sneakers müssen bequem sein, den Fuß schützen und stylisch aussehen. Diese drei Eigenschaften sollten gute Laufschuhe natürlich auch mitbringen aber optimale Joggingschuhe erfüllen noch weitere wichtige Kriterien.

Laufschuhe müssen mit einer viel größeren Belastung zurecht kommen. Das liegt daran, dass Laufen und Gehen zwei unterschiedliche Tätigkeiten sind. Beim Laufen- bzw. Joggen ändern wir unseren Schritt und während einer Phase der Bewegung sind beide Füße gleichzeitig in der Luft. Beim auftreten wirken daher viel höhere Kräfte die abgefangen werden müssen.

Damit dies nicht in erhöhtem Maße von den Gelenken abgefangen werden muss und zu Schmerzen, sowie Fußfehlstellungen führen kann, muss ein guter Lauf- bzw. Joggingschuh diese Kräfte optimal verarbeiten.

Ein gutes Dämpfungssystem ist nur einer der Mechanismen die der Sportschuh dabei übernimmt. Das soll aber in keinem Fall bedeuten, das Joggingschuhe besser sind umso weicher ihre Sohle ist – im Gegenteil. Eine zu starke Dämpfung (oder zu hohe Fußstützung) kann kontraproduktiv wirken und das Verletzungsrisiko erhöhen.

Wie sind Joggingschuhe aufgebaut

Das wichtigste Element eines Joggingschuhs ist die Sohle. Ein geübter Läufer kann aufgrund der Beschaffenheit der Sohle das optimale Einsatzgebiet des jeweiligen Laufschuhs bestimmen. Zu den unterschiedlichen Einsatzgebieten später mehr.

Die Sohle zeigt Fußstützen, Fußdämpfung und das Profil der Sohle.

Fußstütze

Die Fußstütze unterstützt den Fuß des Läufers und hilft dabei eine gesunde Fußstellung zu halten oder herbeizuführen. Fußstützen finden sich an der Innenseite und Außenseite des Sportschuhs.

Neigt ein Läufer dazu mit dem Fuß nach innen einzuknicken spricht man von einer Supination. Durch eine stärke Stütze an der Innenseite kann dem entgegengewirkt werden.

Ist das Gegenteil der Fall und der Läufer knickt mit dem Fuß nach außen hin weg, spricht man von einer Pronation und die Stützelemente des Joggingschuhs befinden sich auf der Außenseite.

Was aber wenn der Läufer keine der beiden Fußstellungen aufweist? In diesem Fall sollte zu eine Neutralen Laufschuh (Neutralschuhe) gegriffen werden.

Fußdämpfung

Bei der Dämpfung kommt es zum einen natürlich auf den Härtegrad an, vor allem aber auch auf die Platzierung der Dämpfung. Vorläufer haben die Dämpfung überwiegend im Zehenbereich wohingegen Mittelfuß- oder Fersenläufer die Dämpfung hauptsächlich im Mittel- und Fersenbereich aufweisen.

Ein Trend der mittlerweile auch bei vielen Joggern angekommen ist, sind die sogenannten Barfußschuhe die komplett auf Dämpfung verzichten und so an ein sehr natürliches Laufempfinden angelehnt sind.

Sohlenprofil

Das Profil des Joggingschuhs richtet sich natürlich überwiegend nach dem Einsatzzweck und dem Untergrund auf dem der Läufer unterwegs ist. Es gibt Sohlen die für Asphaltläufer optimiert sind (wie z.B. der Brooks Ghost 7 ) oder für Trailrunner die häufig im Gelände joggen (wie z.B. dem Salomon Speedcross 3). In jedem Fall aber ist die Sohle sehr griffig im Gegenteil zu beispielsweise Hallenschuhen.

Obermaterial

Auf keinen Fall zu vernachlässigen, das Obermaterial. Es hat Auswirkungen auf das Gewicht des Joggingschuhs und auf die Strapazierfähigkeit. Wetterfeste Materialien sind bei allen guten Laufschuhen Standard doch die Unterschiede sind auch hier gewaltig. Atmungsaktivität, Flexibilität und natürlich subjektive Dinge wie Farbe und Form.

Wo kann man Lauf- bzw. Joggingschuhe kaufen

Wie wir eben gelernt haben ist die Auswahl an Joggingschuhen riesig und es gibt viele Kriterien die man beim Kauf von Laufschuhen in Betracht ziehen sollte. Eine ordentliche Kaufberatung und vor allem eine Analyse seiner Fußstellung sind wichtige Faktoren die man vor dem Kauf von Joggingschuhen beachten sollte.

Laufschuhe im Fachhandel kaufen

Es bietet sich daher an Joggingschuhe im Fachhandel zu kaufen da die Beratung in einem „normalen“ Schuhgeschäft hierfür in der Regel nicht ausreichend ist. Alternativ kann man auch eine Fußanalyse bei einem Orthopäden durchführen lassen um seine Fußstellung bestimmen zu lassen.

Laufschuhe online kaufen

Natürlich ist die Auswahl für Lauf- bzw Joggingschuhe im Online Shop deutlich größer und meist auch günstiger. In diesem Fall sollte man aber bereits wissen auf welchem Untergrund man überwiegend joggen wird und ob man zu einer bestimmten Fußstellung neigt oder mit Neutralen Laufschuhen zu Recht kommt.

Was muss man vor dem Kauf von Lauf- bzw. Joggingschuhen beachten

Bevor man sich für einen Laufschuh entscheidet sollte man klären was für ein Fußtyp und Lauftyp man ist. Anhand dieser Kriterien ist das bestimmen eines passenden Joggingschuhs möglich und sinnvoll.

Fußtyp

Eine genaue Fußtypanalyse sollte natürlich ein Orthopäde vornehmen doch anhand folgender Merkmale kannst du deinen passenden Fußtyp in der Regel gut einordnen.

Normalfuß: man sieht nach dem Auftreten einen Fußabdruck der den Vor-, Mittel- und Rückenfußbereich zeigt.

Senkfuß (auch als Plattfuß bekannt): man tritt zuerst mit der Ferse auf und man sieht den kompletten Fuß als Fußabdruck. Man spricht hier von Pronation/Überpronation.

Hohlfuß: man tritt zuerst mit der Außenseite der Ferse auf und knickt leicht nach innen. Man spricht hier von Supination.

Lauftyp

Dein Lauftyp ergibt sich mehr oder weniger durch deine Fußstellung. Erkennst du eine Pro- bzw. Supination und versucht bewusst gegen zu lenken ist dies äußerst ungesund und birgt hohes Verletzungsrisiko. Besser ist hier durch entsprechende Fußstützen entgegenzuwirken und das Laufverhalten so natürlich wie möglich zu belassen. Eine falsch angelernte Lauftechnik ist sehr schwer abzutrainieren.

Gibt es Unterschiede zwischen Damen- und Herrenlaufschuhen

Kurz und knapp – Ja!
Heutzutage unterscheiden alle namhaften Hersteller von Laufschuhen zwischen Damen- und Herrenlaufschuhen. Einige Joggingschuhe sind allerdings auch als Unisex Modelle verfügbar.

In unserem Artikel über Laufschuhe für Damen haben wir bereits ausführlich über die Unterschiede aufgeklärt und dass es in der Regel Sinn macht die entsprechenden Joggingschuhe für das passende Geschlecht zu kaufen.
Hauptgrund ist weniger die Fußgröße oder Fußbreite sondern vor allem der Gewichtsunterschied bei gleicher Größe und die Tendenz zur Pronation bei Frauen aufgrund des breiteren Beckens.

Einfach gute Laufschuhe

Die Frage nach dem optimalen und besten Laufschuh oder Joggingschuh ist nicht einfach zu klären und sehr subjektiv. Während es natürlich Maßstäbe in Qualität und Verarbeitung gibt, ist es letzten Endes stark vom persönlichen Laufstil und Lauftyp abhängig. Konntest du für dich einige offene Fragen beantworten und suchst nach Top Laufschuhen dann schau dir auf jeden Fall folgende Testberichte und Vergleiche an, um die für dich optimalen Joggingschuhe zu finden.

Lass uns auch gerne ein Feedback in den Kommentaren und erzähle uns ob du einen passenden Joggingschuh finden konntest und vor allem für wie zufrieden du damit bist.

Adidas Adizero Adios Boost 2

Der Adidas Adizero Adios Boos 2 ist ein herausragender und wirklich innovativer Wettkampfschuh. Er eignet sich neben schnellen Trainingseinheiten vor allem auch für alle Lang- und Marathonläufer. Die Verarbeitung ist rund um gelungen und setzt auf hochwertige und nachhaltige Materialien. Highlight dieses Leightweight Laufschuh ist die bedarfsorientierte Dämpfung und die energierückführende Boost-Zwischensohle. Für Marathon-Läufer eine klare Kaufempfehlung!

Nutzerwertung:
9.2
2 Salomon Speedcross 3

Salomon Speedcross 3

Unser Salomon Speedcross 3 Test bestätigte was das äußere versprach. Ein solider Trail Laufschuh der seine Stärken vor allem auf unbefestigtem Grund ausspielen kann. Dank wetterfestem Material schreckt der Speedcross 3 auch vor Matsch und Schnee nicht zurück und bei Wurzelwegen und Waldläufen hilft die feste aber flexible Sohle dabei festen Tritt zu behalten. Geeignet ist der Salomon Speedcross 3 besonders für Neutralläufer aller Gewichtsklassen, die überwiegend im Gelände laufen.

9.2
3 Brooks Ghost 7

Brooks Ghost 7

Es ist und bleibt ein Traum was uns Läufern die Firm Brooks zur Verfügung stellt. Wen der etwas höhere Preis des Ghost 7 im Vergleich zum Ghost 6 nicht stört, der sollte zur aktuellen Version greifen. Wer sich aber einige Euro sparen will und nicht immer das neueste haben möchte, der kann noch immer mit gutem Gewissen zum Ghost 6 greifen.

So oder so, man erhält einen optimalen Schuh für alle die in befestigtem urbanen Gebiet Joggen und Mittelstrecken laufen möchten.

Nutzerwertung:
9.1
4 Brooks Ghost 6

Brooks Ghost 6

Die verbesserte Dämpfung, die tolle Passform und seine Flexibilität machen in zum perfekten Allrounder Sportschuh.
Athleten die sowohl gerne Abends joggen gehen und sich auch mal am Wochenende richtig beim Dauerlauf auspowern wollen, haben hier einen optimalen Schuh gefunden. Für diese Läufer gilt: Absolute Kaufempfehlung!

9.1
5 ON Running Cloud

ON Running Cloud

Der Cloud ist die optimale Wahl für Asphalt Läufer, die neben einem  natürlichen Lauferlebnis auch Wert auf eine ausgezeichnete Dämpfung legen. Das Gewicht in dieser Klasse ist einzigartig und macht den Schuh zum leichtesten Performance-Modell. Die innovative Cloud-Technologie verspricht nicht zu viel und sorgt tatsächlich für ein Laufgefühl wie auf Wolken.

Auch in Hinblick auf Verarbeitung und Material kann der robuste und wertig gefertigte ON Cloud überzeugen. Langlebigkeit und Preis-Leistungs-Verhältnis verschaffen ihm eine klare Kaufempfehlung.

Nutzerwertung:
9
6 Adidas Supernova Glide 6

Adidas Supernova Glide 6

Adidas lässt die Muskeln spielen wenn es um High-Tech geht. Klares Verkaufargument des Glide 6 ist die BOOST Technologie die eine wirklich gute Dämpfung bietet und trotz der starken Dynamik des Schuhes, sehr starken Grip bietet.

Im Gegensatz zum Brooks Ghost 7 ist der Supernova Glide 6 auch etwas besser aufgestellt, was Terrain abseits des Asphalt angeht. Insgesamt ebenfalls ein guter Allrounder der allerdings eher für etwas kräftigere Läufer konzipiert ist. Der schlanke, drahtige Typ kann die Vorteile der BOOST Technologie nicht vollständig ausnutzen. 

Nutzerwertung:
8.9
7 Nike Free 5.0

Nike Free 5.0

Er ist kein vollwertiger Laufschuh, doch diesen Anspruch erhebt der Nike Free 5.0 auch gar nicht. Seine Stärken liegen in seiner Dynamik, seiner guten Bodenhaftung und seiner Flexibilität. Für Freerunner, das kleine Training zwischendurch oder für Parkour ist der Nike Free 5.0 definitiv einen zweiten Blick wert. Auch als reiner Freizeitschuh ist er aufgrund der variablen Farbwahl und des Tragekomforts natürlich durchaus gut geeignet.

Nutzerwertung:
8.8
8 Saucony Kinvara 5

Saucony Kinvara 5

Es wahr wahrscheinlich nicht anders zu erwarten aber auch mit der fünften Ausgabe schafft es der Hersteller den Saucony Kinvara 5 ganz weit nach oben zu schieben.

Was uns allerdings nicht ganz so gut gefallen hat, war das etwas schwammige Laufgefühl im Vergleich zum Vorgänger. Durch die etwas weichere Mittelsohle büßt man etwas Festigkeit ein, was im direkten Vergleich doch auffällig ist.

Das aufwändige Dämpfung-Konzept gepaart mit der verbesserten Verarbeitung ohne dabei Abstriche beim Gewicht des Schuhes machen zu müssen, ist hingegen eine Meisterleistung.

Damit knöpft das überarbeitete Modell alles in allem an seine Vorgänger an und setzt den Siegeszug dieser herausragenden Lightweight Trainer fort.

8.7
9 ASICS Gel-DS Trainer 19

ASICS Gel-DS Trainer 19

Der Asics Gel DS Trainer 19 ist vor allem für den Wettkampf optimiert und soll dem Läufer zu Geschwindigkeit verhelfen. Das klappte im Test soweit auch gut. Der Schuh fühlt sich passend an und hat einen guten Grip. Uns waren die Gel-Inlays im Vorderfußbereich zu Beginn aber fast etwas zu weich. Nach einigem Laufen gewöhnt man sich daran aber das könnte für den ein oder anderen Läufer evt ein Störfaktor sein.

Wir meinen, wer einen Schuh für Sprints und Temporeiche Trainingseinheiten sucht und diese auf festem Grund absolviert, ist mit dem Asics gut bedient.

8.3
10 Mizuno Wave Rider 19

Mizuno Wave Rider 19

Entgegen dem allgemeinen Trend zu eher weicheren Schuhen erhält man mit dem Wave Rider einen sehr direkten und harten Laufschuh, dessen Stärke zwar nicht in der Flexibilität dafür aber in einer hohen Stabilität liegen. Der Laufschuh eignet sich für leichte bis mittelschwere Neutralläufer. Der Mizuno ist ein Nischen Laufschuh der sich am besten für schnelle und lange Laufeinheiten auf befestigtem Grund eignet.

Nutzerwertung:
8.1
2 Comments
  1. Reply
    Andrè 25. Mai 2017 at 14:09

    Muss den Kommentar jetzt zum zweiten Mal schreiben weil ich keine EMail Adresse eingetragen hatte daher nur nochmal in Kürze.

    Ich habe vor ca. 3 Jahren eine Laufanalyse gemacht und mir wurden damals 3 Schuhe empfohlen. Ich weiß nicht mehr die genauen Modele aber es waren unterschiedliche Hersteller was ich sehr schön fand. Ich hatte mich für den Asics GEL Nimbus entschieden und bin damit seither zufrieden gewesen.
    Jeztt wird es Zeit für einen neuen Laufschuh und ich habe mich ein wenig erkundigt ob es Neuerungen auf dem Markt gibt.
    Nach einigem Hin und Her habe ich mich für den ON Running Cloud entschieden weil mich das versprochene Laufgefühl reizt. Ich bin gespannt wie es sich beim Laufen auswirkt.

    • Reply
      SPORTSCHUHTEST.DE 26. Mai 2017 at 15:47

      Danke für dein Feedback Andrè!

      Eine Laufanalyse ist wie gesagt immer eine gute Sache und für jeden ambitionierten Läufer zu empfehlen. Deiner Erfahrung, dass die Marken zweitrangig sind, teilen wir auch. Ob Adidas, Nike, Asics, Saucony, Puma, On oder wie sie alle heißen – das Angebot an passenden Laufschuhen ist durch die Bank weg bei allen Herstellern gegeben. Letztendlich zählen natürlich auch persönliche Vorlieben und ein Stück weit auch Markenverbundenheit.

      Wenn du dich mit dem ON Cloud eingelaufen hast, würden wir uns über einen kleinen Erfahrungsbericht von dir bei http://sportschuhtest.de/on-running-cloud/ sehr freuen.

      PS: Die eMail Adresse fragen wir ab um Spam zu minimieren/vermeiden. Sorry für die Probleme.

Hinterlasse einen Kommentar